Journal.at   17.5.2022 00:14    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Magazin » Bausparen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Krypto-Apps zu kompliziert
Risiko Rezession
Bausteine als Wertanlage
Angebote im BausparenWegweiser...
Bausparen in ÖsterreichWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Aktuell
Aktuell  12.02.2022

Risiko Rezession

Gesunkene Rezessionschancen sind für die Konjunktur vorgesehen. Damit sei für die nächste Zeit 'die Rückkehr auf einen stabilen Wachstumspfad' gegeben.

Das mittelfristige Rezessionsrisiko für die deutsche Wirtschaft ist laut dem Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung gesunken.

Das Frühwarnsystem weist von Februar bis Ende April eine Rezessionswahrscheinlichkeit von 16,1 Prozent aus, nach 38,6 Prozent im Januar. Auch die statistische Streuung im Indikator ist spürbar von 24,1 Prozent auf 11,6 Prozent gesunken. Der nach dem Ampelsystem arbeitende Indikator schaltet daher von 'gelbrot', wo er seit Oktober 2021 verharrte, auf 'gelbgrün'.

Maßgeblich für den positiveren Blick auf die kommenden Monate ist laut dem IMK der zuletzt spürbar gewachsene Auftragseingang aus dem Inland für die deutsche Industrie. Auch der weitere Zuwachs bei den offenen Stellen und die Erholung im ifo-Geschäftsklimaindex, der nach sechs Rückgängen in Folge erstmals wieder gestiegen ist, tragen zur geringeren Rezessionswahrscheinlichkeit bei.

Etwas bremsend wirkt der weiter erhöhte 'Finanzmarkstress', den das IMK mit einem eigenen Indikator misst. Zudem deuten umfragebasierte Daten zwar auf eine graduelle Entspannung der Lieferengpässe hin. Die Tatsache, dass die Containerfrachtkosten seit Ende 2021 nicht mehr spürbar gesunken sind, mache aber deutlich, dass sich der Abbau der Lieferschwierigkeiten nur langsam vollzieht, so IMK-Konjunkturexperte Thomas Theobald.

'Die neuen Indikatorwerte liefern Indizien dafür, dass die deutsche Wirtschaft den konjunkturellen Tiefpunkt in Folge von Omikron bereits durchlaufen hat. Das würde zum Konjunkturbild unserer aktuellen Konjunkturprognose passen, wonach ein dynamischer Aufschwung nach dem Winterhalbjahr bevorsteht', ergänzt Theobald.

Allerdings, betont der Ökonom, sei das recht optimistische Bild immer noch fragil, weil sich große weltwirtschaftliche Risiken schnell materialisieren könnten. Dazu zählt eine Omikron-Welle in China ebenso wie weitere Energiepreisschocks, wenn sich der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine nicht entspannt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Zinsen #Inflation #Rezession #Konjunktur



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Krieg kostet Milliarden - Sanktionen wirken
Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine hat das Land allein in den ersten vier Tagen laut Schätzung des W...

Strom und Produktion
Ein Fünftel der Unternehmen im Süden Chinas hat 2021 Einbußen bei der Produktion um mehr als 40 Prozent e...

Mrd. Dollar auf russischen Bankkonten
Russische Banken haben bereits im Dezember 2021 riesige Mengen an Banknoten in Fremdwährungen angekauft, ...

Teure Fachkräfte
Arbeitgeber in Großbritannien müssen immer tiefer in die Tasche greifen, um neue Mitarbeiter zu gewinnen....

Es bleibt bei Inflation
Die Hochpreisphase im Unternehmensumfeld setzt sich fort. Laut einer aktuellen Befragung des ifo Institut...

IWF gegen Kryptowährungen
Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt in seinem Blog Staaten vor großen Risiken im Zuge der Nutzu...

Kreditausfälle werden steigen
Die aktuelle Ausfallrate von Unternehmen in Österreich im Corona-Krisenjahr 2020 beträgt 0,76 Prozent, wo...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple